Mitarbeiter-Benefits – Talente anziehen und ans Unternehmen binden

Zum Unternehmen passend und die Wunschmitarbeitenden begeisternd – diese Mitarbeiter-Benefits sind besonders beliebt

Qualifizierte Mitarbeitende zu finden – die ins Unternehmen und ins Team passen – ist eine Herausforderung. Interessante Bewerber:innen haben in der Regel mehrere Angebote und stellen sich die Frage, weshalb sie ausgerechnet bei deinem Unternehmen unterschreiben sollen.

Sicher mĂŒssen der Job mit seinen Aufgaben sowie die Entlöhnung stimmen. Mit zusĂ€tzlichen Mitarbeiter-Benefits positionierst du dich als attraktives Unternehmen – fĂŒr potenzielle Kandidat:innen ebenso wie fĂŒr die bestehenden Mitarbeiter:innen.

In diesem Blog machen wir uns Gedanken, wie Unternehmen die perfekten Mitarbeiter-Benefits finden, welche Mitarbeiter-Benefits besonders beliebt sind und welche Trends am Horizont erkennbar sind. Ausserdem zeigen wir auf, wie My Online Recruiting dich bei der Kommunikation deiner Angebote unterstĂŒtzen kann. Schliesslich wirken die besten Mitarbeiter-Benefits nur dann, wenn sie auch bekannt sind.

 

Mitarbeiter-Benefits – Eine kurze Anekdote

Gerne möchte ich mit einer Anekdote bezĂŒglich Mitarbeiter-Benefits beginnen. Im Zusammenhang mit unserer Jobbörse deinpflegejob.ch waren wir mit dutzenden PflegefachkrĂ€ften im Austausch um deren BedĂŒrfnisse herauszuhören. Was mir bis heute bleibt, war Folgendes: Eine Pflegefachkraft erwĂ€hnte mir gegenĂŒber, dass Sie soeben die KĂŒndigung beim aktuellen Spital eingehĂ€ndigt hat. Grund dafĂŒr: Sie wisse, dass es in der Pflege ĂŒberall streng ist. Was das Fass jedoch zum Überlaufen gebracht hat war, dass das Spital aus budgetgrĂŒnden dieses Jahr auf Weihnachtsgeschenke verzichtet. Manch einer könnten nun behaupten: Naja ist doch nicht wild. Doch genau diese WertschĂ€tzung hat dieser Person gefehlt und hat schlussendlich zur KĂŒndigung gefĂŒhrt.

Es klingt banal, denn die jĂ€hrliche Payroll eines Spitals liegt schnell im 9-10 Stelligen Bereich.  NatĂŒrlich ist diese KĂŒndigung nicht nur auf diese eine Entscheidung zurĂŒckzufĂŒhren. Doch WertschĂ€tzung muss nicht immer ein saftiger Bonus sein, wie dieses Beispiel uns zeigt.

Genug Geschichten, lasst uns mehr ĂŒber Mitarbeiter-Benefits erfahren.

Mitarbeiter-Benefits – so findest du die richtigen fĂŒr dein Unternehmen

Um auf dem Arbeitsmarkt positiv aufzufallen, sind Unternehmen auf aktives Employer Branding angewiesen. Nur so können Talente angezogen und dann auch lÀngerfristig ans Unternehmen gebunden werden. Mitarbeiter-Benefits sind ein gutes Instrument, um sich als attraktives Unternehmen zu prÀsentieren.

Durchdachte Mitarbeiter-Benefits sind aber auch fĂŒr die bestehende Belegschaft interessant – wie wir aus der Geschichte in der Einleitung gesehen haben. Sie sollen langfristig wirken und belegen, dass sich das Unternehmen mit den BedĂŒrfnissen der Mitarbeitenden auseinandersetzt und dass eine wertschĂ€tzende Unternehmenskultur gepflegt wird.

FĂŒr die Gestaltung der Mitarbeiter-Benefits gibt es keine Grenzen. Es kann ein Spotify & Netflix Abo sein, Essensgutscheine, Personal Training etc. Auch mit einem kleineren Budget kann man seinen Mitarbeiter:innen seine WertschĂ€tzung zeigen. Eine persönliche Geburtstagskarte, eine flexible Homeoffice-Regelung oder ein zusĂ€tzlicher Ferientag kosten wenig, zeigen aber Wirkung.

Wichtig ist, dass die Mitarbeiter-Benefits zum Unternehmen passen. Das Angebot wird beim traditionellen KMU ein anderes sein als beim hippen Startup. Das ist auch gut so! Schliesslich sucht das traditionelle KMU andere Mitarbeitende als das Startup. Mitarbeiter-Benefits zeigen dann die gewĂŒnschte Wirkung, wenn sie den tatsĂ€chlichen WĂŒnschen und BedĂŒrfnissen der Menschen entsprechen, die man an Bord holen und halten möchte. Wer sich als familienfreundliches Unternehmen positionieren möchte, könnte beispielsweise eine kostenlose Kinderbetreuung anbieten.

Ausserdem: Wenige Mitarbeiter-Benefits – die aber den Grossteil der Wunschmitarbeitenden begeistern – sind mehr wert als Hundert mittelmĂ€ssige! Dass ein angekĂŒndigter Mitarbeiter-Benefit auch verfĂŒgbar sein muss, versteht sich von selbst.

Zusammengefasst:

  • Mitarbeiter-Benefits sind ein hervorragendes Werkzeug um seine AttraktivitĂ€t als Unternehmen zu steigern und Mitarbeiter:innen ans Unternehmen zu binden
  • Das Angebot muss jedoch unbedingt zur Unternehmenskultur passen
  • Die Mitarbeiter-Benefits mĂŒssen den tatsĂ€chlichen WĂŒnschen und BedĂŒrfnissen der Mitarbeitenden entsprechen

Mitarbeiter-Benefits – das sind die 10 beliebtesten

1. Mitarbeiter-Benefit «Homeoffice und Remote Work»

Arbeiten an einem Ort, der inspiriert, an dem man konzentrierter arbeiten kann als anderswo oder einfach mal das Chalet in den Bergen nutzen: Homeoffice und Remote Work werden immer beliebter – Studien sprechen sogar vom beliebtesten Mitarbeiter-Benefit. Bietet ein Unternehmen seinen Mitarbeitenden diese Möglichkeit, zeugt dies auch von Vertrauen. Vertrauen, dass die Arbeiten auch seriös erledigt werden, wenn man nicht im BĂŒro sitzt.

Bei My Online Recruiting und unser Mutterunternehmung My Online Marketing bieten wir nebst Home-Office die Möglichkeit an, bis zu 4 Wochen im Jahr „abroad“ zu arbeiten. In Kombination mit dem ordinĂ€ren Urlaubstage können Arbeitnehmende somit bis zu 9 Wochen im Jahr im Ausland verbringen. (oder in den Bergen oder am Luganersee etc.)

Ja, I get it. Das ist nicht inallen Branchen möglich. Aber hey, das ist ja auch nur der erste Punkt von insgesamt zehn.

2. Mitarbeiter-Benefit «Flexible Arbeitszeiten»

Die Möglichkeit, seinen Arbeitstag flexibel zu gestalten, kann ein sehr reizvoller Mitarbeiter-Benefit sein. Besonders Mitarbeitende mit Kindern schĂ€tzen eine grössere FlexibilitĂ€t, um Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Auch Lerchen und Eulen werden es lieben, die Arbeitszeit entsprechend ihrer inneren Uhr gestalten zu dĂŒrfen – denn der Zeitpunkt, zu dem Menschen besonders leistungsfĂ€hig sind, ist nun mal individuell. Unternehmen, die flexible Arbeitszeiten anbieten zeigen, dass sie ihren Mitarbeitenden vertrauen. Und in einer Vertrauenskultur sind die Mitarbeitenden produktiver, zeigen eine grössere Lernbereitschaft, teilen ihr Wissen und sind motivierter.

3. Mitarbeiter-Benefit «Krankenversicherung und Altersvorsorge»

Mitarbeiter:innen schĂ€tzen es, wenn Unternehmen attraktive Krankentaggeld- und Unfallversicherungen fĂŒr ihre Angestellten abschliessen. Als genau so attraktiv wird eine Altersvorsorgeregelung empfunden, die ĂŒber das gesetzlich vorgeschriebene Minimum hinausgeht. Klar, dieser Mitarbeiter-Benefit hat bei jungen Menschen eher wenig PrioritĂ€t. Wie oben beschrieben: Unternehmen mĂŒssen sich mit den WĂŒnschen ihrer Mitarbeitenden auseinandersetzen. Dann wissen sie, welche Angebote als wertvoll wahrgenommen werden.

4. Mitarbeiter-Benefit «Weiterbildung und -entwicklung»

Mitarbeitende bleiben tendenziell lĂ€nger bei einem Umternehmen, wenn dieser in ihre Fortbildung und Entwicklung investiert. Gut aus- und weitergebildete Mitarbeiter:innen sind zudem auch fĂŒr das Unternehmen ein Vorteil. Um als Unternehmen vom neu erworbenen Wissen profitieren zu können, kann ein Vertrag mit den Mitarbeiter:innen abgeschlossen werden, welcher die ModalitĂ€ten im Falle einer KĂŒndigung regelt. Beliebt sind neben berufsbezogenen Angeboten auch Business-Coachings, berufsbegleitende Studien oder Sprachlern-Angebote.

5. Mitarbeiter-Benefit «Betriebliche Kinderbetreuung»

Mitarbeiter:innen mit jĂŒngeren Kindern werden es sehr schĂ€tzen, wenn eine betrieblich organisierte Kinderbetreuung angeboten wird. Seien es interne Betreuungsangebote oder eine Kooperation mit einer Institution in UnternehmensnĂ€he. Schon ein Rabatt fĂŒr die Krippe in der NĂ€he wird als wertvoller Mitarbeiter-Benefit gewertet. Ausserdem: Eltern arbeiten produktiver, wenn sie wissen, dass der Nachwuchs gut betreut ist.

6. Mitarbeiter-Benefit «Gesundheitsförderung»

Mitarbeiter:innen schĂ€tzen es, wenn das Unternehmen an ihre physische und psychische Gesundheit denkt. Es fĂ€ngt bei ergonomisch optimalen ArbeitsplĂ€tzen an, können Sport- oder -Achtsamkeitskurse sein, ein Paket mit gesunden ZnĂŒnis oder Zvieris aber auch GesprĂ€chspartner, mit denen man vertraulich Probleme aller Art besprechen kann.

7. Mitarbeiter-Benefit «GA, Company Bikes etc.»

Die Kosten fĂŒr das Pendeln zur Arbeit werden selten vom Unternehmen getragen. Das Halbtax-Abo oder gar ein GA zu spendieren, trĂ€gt dem Nachhaltigkeitsanspruch Rechnung und kann fĂŒr Mitarbeitende sehr attraktiv sein. Schliesslich können diese Abos auch in der Freizeit genutzt werden. Oder; schon mal daran gedacht, Company Bikes anzubieten, mit denen man nach Hause und wieder ins Office radeln kann?

8. Mitarbeiter-Benefit «Freizeit und Sabbaticals»

FĂŒr viele Menschen ist Zeit das wertvollste Gut, nicht Geld. Die Möglichkeit, unbezahlte Ferien oder Sabbaticals zu nehmen, ist daher ein sehr attraktiver Mitarbeiter-Benefit. Eine Idee wĂ€re auch, das ausbezahlte Gehalt wĂ€hrend einer definierten Periode zu reduzieren, und das reduzierte Gehalt dann auch wĂ€hrend des Sabbaticals weiterzubezahlen.

9. Mitarbeiter-Benefit «Freie Tage fĂŒr ehrenamtliche TĂ€tigkeiten oder eigene Projekte»

Sich ehrenamtlich zu betĂ€tigen ist sinnvoll und befriedigend. Wenn Mitarbeiter:innen dafĂŒr vom Unternehmen Zeit bekommen, drĂŒckt das WertschĂ€tzung gegenĂŒber der Person und ihrer Leistung fĂŒr die Gesellschaft aus. Oder du gibst deinen Mitarbeitenden Zeit, um Projekte ausserhalb der eigentlichen Jobaufgaben zu entwickeln – z.B. ein Corporate Social Responsability Projekt oder die Organisation eines Team- oder Firmenevents etc.

10. Mitarbeiter-Benefit «Boni, Verkaufsprovisionen, Rabatte»

NatĂŒrlich sind auch monetĂ€re Anreize eine Möglichkeit, die ProduktivitĂ€t der Mitarbeiter:innen zu steigern. Extrinsische Motivatoren wie Incentives, Boni, Provisionen etc. motivieren aber oft nur fĂŒr eine kurze Zeit. Verkauft dein Unternehmen teure Produkte, könnte ein Bonus auch in Form eines Produktrabattes angeboten werden. Identifizieren sich die Mitarbeitenden mit dem Unternehmen und dem Produkt, könnten sie ein solches Angebot schĂ€tzen.

Mitarbeiter-Benefits – die Trends

Mitarbeiter-Benefit «Vier-Tage-Woche»

In Belgien haben Arbeitnehmende das Recht auf eine Vier-Tage-Woche bei gleichem Lohn. Wer sich fĂŒr drei freie Tage entscheidet, muss die Wochenarbeitszeit – 38 Stunden – allerdings auf seine vier Arbeitstage verteilen. Island geht einen Schritt weiter und reduziert die 40-Stunden-Wochenarbeitszeit auf 35 Stunden in vier Arbeitstagen. Die Mehrheit der Bevölkerung arbeitet bereits vier statt fĂŒnf Tage – bei vollem Lohn. Auch Schweizer Unternehmen testen die Vier-Tage-Woche, erste haben es eingefĂŒhrt. Damit das Modell nicht zu mehr Stress und Überzeit fĂŒhrt, mĂŒssen die Wochenstunden reduziert werden. Dazu muss man sich gut organisieren. Meetings beispielsweise straffen und nur jene Mitarbeitende einbeziehen, die es wirklich braucht. Gelingt das, machen die Unternehmen gute Erfahrungen: Die Mitarbeiter:innen-Zufriedenheit steigt, die Fluktuation sinkt und die ProduktivitĂ€t bleibt gleich.

Mitarbeiter-Benefit «Workation»

Arbeiten an den schönsten PlĂ€tzen der Erde. Workation ist Arbeiten und Reisen gleichzeitig. Es gibt eine Workation Community Schweiz: workation.ch. Sie unterstĂŒtzt bei der Planung, empfiehlt Destinationen und Hotels und vernetzt mit der Schweizer Workation Community. Interessant auch fĂŒr Unternehmen, um herauszufinden, wie der Mitarbeiter-Benefit «Workation» gestaltet werden könnte, sodass er im Interesse der Mitarbeiter:innen und auch des Unternehmens ist.

Mitarbeiter-Benefits – so trĂ€gst du dein Angebot nach draussen

Auch die tollsten Mitarbeiter-Benefits zeigen nur dann Wirkung, wenn sie bekannt sind. Nur dann ziehen sie potenzielle Kandidat:innen an. Kommuniziere deine Angebote direkt in deinen Stellenanzeigen, auf der Karriereseite deines Unternehmens und in deinen Social-Media-KanÀlen. Vielleicht planst du eine Job Kampagne, welche deine Mitarbeiter-Benefits in Szene setzt?

My Online Recruiting unterstĂŒtzt dich gerne beim Ausarbeiten der Strategie sowie bei der Kampagnenplanung und -umsetzung.

Brauchst Du etwas mehr UnterstĂŒtzung in deiner Recruiting-Strategie?

Dann lass diese Chance nicht ungenutzt! Gemeinsam schauen wir, wie wir dein aktuelles Setup auf ein neues Level bringen. Es ist Zeit, im Recruiting-Spiel ganz vorne mitzuspielen!

Coverimage by rawpixel.com on Freepik