Social Recruiting – Eine Anleitung

Bist du bereit mit Social Recruiting eure Rekrutierungsstrategie auf das nÀchste Level zu bringen?

Gute Mitarbeitende zu finden – die zum Unternehmen und ins Team passen – war noch nie einfach und wird zunehmend schwieriger. Eine Recruiting Massnahme, die in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen hat – und zwar zu Recht – ist das Social Recruiting.

In diesem Blog erlĂ€utern wir, wie Social Recruiting funktioniert, wie man eine Social Recruiting Kampagne erstellt, mit welchen Kosten du beim Social Recruiting rechnen musst und wie wir bei My Online Recruiting dich dabei unterstĂŒtzen können. Im Verlauf des Blogs zeigen wir dir ebenfalls eine Handvoll Real-Beispiele von Social Recruiting Kampagnen, welche wir bis dato umgesetzt haben.

Social Recruiting – das Wichtigste in KĂŒrze

Wie wir in unserem Blogartikel Google Recruiting Ads – Ein kleiner Geheimtipp gelesen haben, sind Google Jobanzeigen und Jobbörsen zwar nach wie vor die Nr. 1 bei den Stellensuchenden. Ein grosser Teil der Arbeitnehmenden (zwischen 60% – 68% je nach Branche) ist aber nicht aktiv auf Stellensuche, sondern gelten als «passive wechselwillig». Das heisst, sie wĂŒrden bei einem passenden Stellenangebot den Arbeitsplatz wechseln. Genau hier kommt Social Recruiting zum Zug.

Mit Social Recruiting gelingt es uns, die Aufmerksamkeit potenzieller Kandidat:innen zu wecken und Bewerbungen zu generieren, und zwar von aktiv Stellensuchenden sowie passive wechselwilligen Kandidaten und Kandidatinnen. Und wer eine Auswahl an Dossiers hat, ist schon einen grossen Schritt weiter in der Stellenbesetzung.

72% der Schweizer Bevölkerung ist aktiv auf sozialen Medien unterwegs. Mit bezahlten Anzeigen in diesen Medien können wir Menschen mit interessanten Profilen ansprechen. Der Klick auf die Anzeige fĂŒhrt die potenziellen Bewerber:innen auf eine Landingpage, auf welcher in wenigen Schritten eine Bewerbung abgegeben werden kann.

Wir setzen bereits seit 7 Jahren Social Recruiting-Kampagnen auf den sozialen Medien um. Dazu gehören Anzeigen auf Facebook, Instagram, LinkedIn, TikTok, Snapchat & YouTube. Aus Erfahrung hÀngt erfolgreiches Social Recruiting vom funktionierenden Zusammenspiel von den nachfolgenden 3 Elementen ab:

  • Social Recruiting Setup (Text, Format und Targeting)
  • Social Recruiting Ads (Video- und Bildmaterial)
  • Social Recruiting Landingpage / Bewerbungsprozess

Alle drei Schritte mĂŒssen auf die Zielpersonen zugeschnitten sein und die VorzĂŒge deines Unternehmens bzw. der zu besetzende Position aufzuzeigen. Sei jetzt nicht abgeschreckt. Wir unterstĂŒtzen dich genauso wie die Unternehmen vor dir und glaube mir, es ist durch aus machbar – und bezahlbar.

Viel wichtiger: Sei bei der Beschreibung im Bewerbungsprozess absolut ehrlich. Sonst generieren wir mittels Social Recruiting Bewerbungen, die nicht zu dir und deinem Unternehmen passen.

Element 1 – Das Social Recruiting Setup

Mache dir Gedanken zu den nachfolgenden Punkten. Je klarer du uns (oder dir selbst) beschreiben kannst, was du bietest und was du suchst, umso treffsicherer wird deine Social Recruiting Kampagne.

  • Situationsanalyse: Was macht dein Unternehmen attraktiv? Welche Benefits bietet ihr? Weshalb soll man sich bei eurem Unternehmen bewerben?
  • Zielgruppenanalyse: Demografische Merkmale (Gender, Alter, Wohnort), sozioökonomische Merkmale (Bildungsstand, Einkommen, Beruf), psychografische Merkmale (Einstellungen, WĂŒnsche, BedĂŒrfnisse).
  • Botschaft: Was motiviert die Person, auf das Ad zu klicken, auf der Landingpage zu bleiben, eine Bewerbung abzuschicken?
  • Budget: Welches Gesamtbudget investierst du in die Kampagne? (Agentur- und Mediakosten)

Vor Allem in Bezug auf das Budget gibt es viele Unsicherheiten bei Unternehmen. Je nach Branche und Position sind die Kosten unterschiedlich. Hierzu schreiben wir im Kapitel weiter unten mehr. Wenn du MĂŒhe hast, einzelne Fragen oben zu beantworten, dann ist das kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. In einem gemeinsamen Austausch finden wir schnell das passende Setup fĂŒr deine Werbekampagne.

Jede Social Media Plattform stellt eigene Werkzeuge zur Erstellung und Verwaltung von Social Recruiting Kampagnen zur VerfĂŒgung: Meta Business Manager, LinkedIn Campaign Manager, TikTok Ads Manager, Google Ads (YouTube) etc. Will man also bei allen KanĂ€len prĂ€sent sein, muss man auch die einzelnen Plattformen bedienen wollen. GrundsĂ€tzlich gilt: Je mehr KanĂ€le, desto zeit- und kostenintensiver.

Bei allen Plattformen kann man das Folgende definieren und so die Kampagne vorbereiten:

  • Kampagnenziel wie Klicks oder Conversions
  • Region, in welcher die Kampagne ausgespielt werden soll
  • Zielgruppe inkl. Interessen und Verhalten (teilweise eingeschrĂ€nkt)
  • Anzeigenformat wie Bild, Video etc.
  • Tagesbudget

Vielleicht hast du interne Spezialistinnen oder Spezialisten, die dir die Social Recruiting Kampagne einrichten. Oder wir dĂŒrfen dich dabei unterstĂŒtzen. Schliesslich kennen wir uns aus und sind somit sehr effizient. Bei My Online Recruiting arbeiten verschiedenste Spezialisten, die sich perfekt in den verschiedenen Plattformen auskennen.

Aber genug vom Setup. StĂŒrzen wir uns zum nĂ€chsten Element, der Recruiting Anzeige.

Element 2 – Social Recruiting Ads

Als Ad verstehen wir den Content oder auch das Creative, dass wir fĂŒr die Auslieferung verwenden. Sprich: Das Bild oder das Video. Je besser es die gewĂŒnschte Zielgruppe anspricht, umso zielgerichteter können die Algorithmen der Plattformen die Anzeigen ausspielen. Wir haben schon hunderte, wenn nicht sogar tausende Anzeigen geschaltet, wenn du denkst du nimmst das erstbeste Bild und schreibst einfach mal irgendwas hin: Das funktioniert seit 2018 nicht mehr und kostet am Schluss mehr, als es was bringt. Spare also nicht am Creative bzw. am Bild- und Videomaterial!

Ich möchte kurz erlĂ€utern, warum das Creative immer mehr an Wichtigkeit gewinnt. Die Werbeanzeigenmanager der einzelnen Plattformen (Meta, LinkedIn, TikTok etc.) grenzen die Möglichkeiten des Targetings immer weiter ein. WĂ€hrend man frĂŒher auf Facebook & Instagram das Alter oder beispielsweise das Geschlecht noch eingrenzen konnte, geht das heute bei Jobanzeigen nicht mehr. Trotzdem funktioniert Social Recruiting, denn der Algorithmus der Plattformen findet seinen Weg zu den richtigen Personen, sofern die Anzeige durchdacht ist. Durch die Eingrenzung des Targetings und der grösseren Masse an Jobanzeigen auf den sozialen Medien gewinnt das Creative und die Werbeanzeige immer mehr an Wichtigkeit.

Je nach Plattform können verschiedene Werbeformate geschaltet werden: Bilder, Videos, Stories oder Karussell. Wir empfehlen, mehrere Formate zu testen. So evaluieren wir, welches die Aufmerksamkeit der Zielgruppe am besten fesselt. Falls du die Creatives extern in Auftrag gibst, bedenke im Vorfeld, auf welchen KanÀlen und in welchen Formaten du diese brauchst. Dadurch ersparst du dir spÀter ZusatzaufwÀnde. Bei einer Zusammenarbeit mit My Online Recruiting weisen wir dich von Beginn an auf das Wichtigste hin. Falls es dir an Bild- und Videomaterial fehlt, helfen wir dir gerne aus. Unser Inhouse Produktionsteam hilft dir beim Erstellen des perfekten Contents. Hier findest du einige Video-Referenzen:

Im LĂ€rm der sozialen Medien willst du auffallen, und zwar positiv. Daher mĂŒssen sowohl die TonalitĂ€t und die KreativitĂ€t der Ads auf die Zielgruppe abgestimmt sein. Arbeite mit emotionalen Bildern, mit attraktiven, knackigen Texten und mit Geschichten. Ausserdem muss klar sein, dass es sich um ein Job-Inserat handelt. Hast du coole Benefits? Dann pack Sie mit auf das Creative oder erwĂ€hne sie im Video. Wenn du jetzt etwas hintenanstehst und nicht weisst, welche Benefits ihr anbieten könnt, dann lies doch mal diesen Blogartikel hier.

Du willst wissen, wie eine solche Anzeige aussehen kann? Klicke unten auf die SchaltflÀche und finde es heraus.

51’000

Zielgruppengrösse Dipl. Pflegefachpersonen in der Schweiz

105’000

GeschÀtzte Zielgruppengrösse in der Deutschschweiz:

150’000

GeschĂ€tzte Zielgruppengrösse in der Deutschschweiz: 85’000

38’000

GeschÀtzte Zielgruppengrösse in der Deutschschweiz:

46’000

GeschÀtzte Zielgruppengrösse in der Deutschschweiz:

70%

Mit Social Media erreichen wir 70% der Schweizer Bevölkerung

Du willst so eine Social Kampagne mit uns umsetzen? Frag uns an

Element 3 – Die Social Recruiting Landingpage / Bewerbungsprozess

Die meisten Unternehmen leiten ihre Anzeigen auf den sozialen Medien auf die Firmenwebseite weiter. Das ist per SĂ© nicht schlecht, aber oftmals verliert man genau bei diesem Schritt die meisten Interessenten. Der Grund dafĂŒr? Die Webseite ist nicht benutzerfreundlich genug. GlĂŒcklicherweise gibt es heutzutage einen Workaround fĂŒr diese Challenge.

Stell dir vor du sprichst Personen an, die nur möglicherweise an einem Stellenwechsel interessiert sind. Denkst du, die haben den Lebenslauf ready? Wohl eher nicht. SpÀtestens bei der Abfrage des Lebenslaufes verlierst du die Interessenten.

Noch schlimmer sind Bewerbungsprozesse, wo man zunĂ€chst einen Account erstellen und die E-Mail-Adresse verifizieren muss. SpĂ€testens dann, wenn du Personen unter 25 ansprechen willst, solltest du ĂŒber mögliche Prozessoptimierungen nachdenken. Und yes, I get it!  Das Anpassen der eigenen Webseite kann mĂŒhsam sein, sehr kostenintensiv und manchmal, sind wir ehrlich, auch eine firmenpolitische Angelegenheit. Daher lassen wir lieber mal die Finger davon.

Um aber trotzdem das Optimum rauszuholen haben wir fĂŒr euch einen Workaround bereit.

Und zwar sogenannte Mobile Funnels.

Mobile Funnels sind ein Mix aus klassischen Stellenanzeigen und optimiertem Bewerbungsprozess. Sie sind optimiert fĂŒr Mobile Phones, lassen sich interaktiv durchklicken und Interessierte können direkt eine Bewerbung abschicken. Obwohl sie «mobile» heissen, sind sie ebenfalls fĂŒr die Desktop-Anzeige optimal. Im Vergleich zu klassischen Landingpages lassen Sie sich schnell und kostengĂŒnstig umsetzen, und zwar im Look & Feel des jeweiligen Unternehmens. 98% der Zielgruppen nutzen Social Media ĂŒber das Smartphone. Wenn du also schon Anzeigen schaltest um Stellensuchende auf dich aufmerksam zu machen, leite die Zielgruppe auch auf eine Landingpage weiter, die perfekt konvertiert.

Du willst ein Real-Beispiel sehen? Also gut. Hier haben wir einen Mobilen Funnel von unserer Firmeninternen Recruiting-Kampagne vom Januar 2024, als wir einen SEA-Campaign-Manager gesucht haben.

Mit der genannten Kampagne haben wir innert 7 Tagen 50 Bewerbungen generiert zu einem Preis von knapp CHF 10.- pro StĂŒck. Eine richtige Erfolgsstory also.

Es gibt verschiedene Tools, um eine solche Landingpage – einen Social Recruiting Funnel – aufzubauen. Die bekannteren sind Perspective, HeyFlow oder Funnelforms. Der obengenannte Funnel haben wir mithilfe von Perspective erstellt.

Da wir in diesem Blog aus PlatzgrĂŒnden nicht die vollstĂ€ndigen Vorteile von Mobile Funnels hervorheben können, schau doch mal unter unserer Produkteseite nach.

Überwachung und Optimierung des Social Recruiting Prozesses

Das Schöne an Online-Recruiting ist, dass (fast) alles messbar ist. Entsprechend können wir die Social Recruiting Kampagne kontinuierlich optimieren.

Es kann beispielsweise sein, dass eine Kampagne wenige Bewerbungen generiert. Mit unseren Analyse- und Tracking Tools können wir nachverfolgen, woran das liegt. Werden die Ads zu wenig angeklickt? Gibt es solche, die besser funktionieren als andere? Gibt es Plattformen, die viele Besucher und Besucherinnen auf die Landingpage locken und andere gar nicht? Oder kommen viele potenzielle Kandidat:innen via Werbekampagne auf die Landingpage, springen an einem bestimmten Ort aber wieder ab? All das ĂŒberwachen wir stetig. Zusammen können wir jedes Element verbessern und so gemeinsam die Social Recruiting Kampagne zum Erfolg fĂŒhren.

Die Kosten einer Social Recruiting Kampagne

Social Recruiting hat in den letzten 2-3 Jahren stark an Beliebtheit gewonnen hat. Mit mehr Mitbewerbenden auf dem Social Media Markt steigen logischerweise auch die Kosten. Aber keine Angst, du bist immer noch frĂŒh genug dran, denn der Boom rund um Social Recruiting steht erst noch an. Ich möchte trotzdem eine ehrliche EinschĂ€tzung abgeben: Wenn dein Budget overall bei CHF 100.- fĂŒr eine solche Kampagne liegt, dann lass es, du wirst nur enttĂ€uscht sein.

Mit welchen Kosten musst du jetzt rechnen?

Wir unterscheiden zwischen Agenturkosten und dem Werbebudget. Je nachdem entscheidest du dich, die Kampagnen selbst umzusetzen, dann fĂ€llt lediglich das Werbebudget an. Aus Erfahrung macht ein Werbebudget bei Jobanzeigen ab CHF 30.- pro Tag Sinn fĂŒr eine Laufzeit von 4 – 5 Wochen fĂŒr eine vakante Stelle. Wenn möglich ist CHF 50.- pro Tag fĂŒr die genannte Laufzeit optimal. Denke daran, dass es sich hierbei nur um das Werbebudget handelt und dies unsere Empfehlung ist. NatĂŒrlich kannst du auch mit weniger arbeiten. Wenn es dir aber ernst mit der Social Recruiting Kampagne ist, schlage ich vor du orientierst dich an den obigen Zahlen.

Nun die Agenturkosten. Je nachdem, was du brauchst (Bilder, Videos, Werbeaccounts, Mobile Funnel) wird der Aufwand höher. Beginnst du auf grĂŒner Wiese kommen schnell CHF 4’000.- zusammen. Das beinhaltet beispielsweise:

  • Aufsetzen Werbeaccounts
  • Erstellung Werbekampagnen
  • Erstellung des Mobile Funnels
  • Kosten der Funnel-Software
  • Werbebudget fĂŒr soziale Medien

Solltest du bereits ĂŒber Content und eine optimale Landingpage verfĂŒgen, können wir dir ein Setup fĂŒr Social Recruiting schon ab CHF 990.- anbieten.

Bist du bereit, deine Recruiting-Strategie auf das nÀchste Level zu heben?

Dann lass diese Chance nicht ungenutzt! Gemeinsam schauen wir, wie wir die Kraft von Social Recruiting fĂŒr dein Unternehmen entfesseln können. Es ist Zeit, im Recruiting-Spiel ganz vorne mitzuspielen!